Bürgerliche Politik für den Main-Kinzig-Kreis: CDU startet Veranstaltungsreihe

Wie definiert sich bürgerliche Politik, was bedeutet sie für die Menschen im Main-Kinzig-Kreis und wie wird sie konkret umgesetzt? Diesen Fragestellungen widmen der CDU-Kreisverband Main-Kinzig und die CDU-Kreistagsfraktion eine neu konzipierte, gemeinsame Veranstaltungsreihe.CDU-Kreisvorsitzender Dr. Peter Tauber MdB:  „Die Menschen erwarten von uns als Union, dass wir deutlich machen, was die Grundlage unserer politischen Entscheidungen ist. Es ist eine Stärke der CDU, dass sie die Wirklichkeit betrachtet und daraus die Antworten auf die Herausforderungen der Zeit ableitet.”

Die politischen Debatten der vergangenen Monate hätten gezeigt, dass allzu oft Instrumente wie beispielsweise die Wehrpflicht oder eine Lohnuntergrenze verwechselt würden mit „Haltung“. Diese werde wiederum geprägt durch das christliche Menschenbild und das Wesen der Union als Volkspartei mit Mitgliedern, die sich aufgrund ihrer sozialen, liberalen oder konservativen Überzeugungen in unserer Partei zusammengefunden hätten.

„Daher bieten wir in den kommenden Wochen zu zahlreichen Themen Diskussionsforen an, die sich der Fragestellung annehmen werden, was eine bürgerliche Politik – geprägt durch die Handschrift der CDU – für den Main-Kinzig-Kreis bedeutet. Die Bürgerinnen und Bürger unseres Kreises sind herzlich dazu eingeladen, sich an diesem Diskurs zu beteiligen”, betont der Vorsitzende der CDU-Kreistagsfraktion, Michael Reul.

Acht politische Themenfelder werden in den kommenden Monaten in öffentlichen Diskussionsforen behandelt: Bildung, Wirtschaft, Sicherheit, Integration, Soziales, Energie, die demografische Entwicklung und die aktive Bürgergesellschaft bilden die Schwerpunkte, die die CDU Main-Kinzig in den Mittelpunkt rückt und zum Gegenstand der Veranstaltungsreihe machen wird. Grundsätzlich werden im Vorfeld der jeweiligen Diskussionsveranstaltungen Fachgespräche mit ausgewiesenen Experten der jeweiligen Fachgebiete geführt.

Die Union befinde sich nach Ansicht von Tauber und Reul in vielen Themenfeldern im Prozess der Neujustierung und Richtungsbestimmung. Dieser Prozess werde vor Ort so gestaltet, dass eine gezielte Auseinandersetzung mit der Expertise von Fachleuten stattfinde, um die inhaltliche Positionierung auf eine solide Grundlage zu stellen.

„Diesen Fachgesprächen folgen dann jeweils öffentliche Diskussionsrunden, in denen wir unsere Forderungen und Vorstellungen mit den Bürgern erörtern wollen. So wird bürgerliche Politik greifbar und konkret erlebbar”, so Tauber und Reul.

Die Bildungspolitik stellt in dieser Veranstaltungsreihe laut Tauber den Auftakt dar. Am 9. Oktober werde um 19 Uhr in Wächtersbach in der Heinrich-Heldmann-Halle ein Diskussionsforum stattfinden, in dem der Ansatz der CDU für eine bürgerliche Bildungspolitik im Main-Kinzig-Kreis erläutert und diskutiert werden solle. Auch zum Themenbereich Demografie sei bereits eine Veranstaltung geplant, die am 5. Dezember 2012 um 19 Uhr in der Klosterberghalle in Langenselbold stattfinden werde. „Wir freuen uns auf inhaltlich fundierte, engagierte und fruchtbare Diskussionen mit unseren Bürgern”, sagen Tauber und Reul, die sich eine rege Beteiligung wünschen.