Mensch.

Peter Tauber wurde am 22. August 1974 in Frankfurt am Main geboren. Nach dem Abitur am Grimmelshausen-Gymnasium in Gelnhausen absolvierte er seinen Wehrdienst und studierte Geschichte, Germanistik und Politikwissenschaft an der Johann-Wolfgang-Goethe-Universität in Frankfurt am Main. Nach Stationen als persönlicher Referent im hessischen Kultusministerium, Pressesprecher eines großen Wirtschaftsunternehmens und der Promotion wurde Peter Tauber 2009 erstmals als Abgeordneter in den Deutschen Bundestags gewählt. Von 2013 bis 2018 war Tauber zudem Generalsekretär der CDU Deutschlands, bevor er im März 2018 zum Parlamentarischen Staatssekretär bei der Bundesministerin der Verteidigung ernannt wurde.

Scrollen Sie ab hier nach unten um mehr über Peter Tauber zu erfahren. 

Laufen.

Peter Tauber läuft gerne und häufig. Das Laufen ist für ihn eine gute Möglichkeit vom politischen Alltag abzuschalten, den Kopf freizubekommen und gleichzeitig fit und gesund zu bleiben. Im Sport wie in der Politik ist Durchhaltevermögen besonders wichtig. Ein besonderes Highlight bildet jedes Jahr der Brüder-Grimm-Lauf durch den Main-Kinzig-Kreis, an dem Tauber bereits acht Mal teilgenommen hat.

Erinnern.

Trotz seines Bundestagsmandats kann Tauber nicht ganz ohne die Geschichte. Als promovierter Historiker beschäftigt er sich derzeit vor allem mit den Preußen und ihrer Geschichte. Die wissenschaftliche Arbeit und der Diskurs mit den Studenten liegen ihm am Herzen, weshalb er zum Sommersemester 2019 wieder einen Lehrauftrag an der Goethe Universität angenommen hat.

Glauben.

Als bekennender evangelischer Christ ist Peter Tauber seine Kirche besonders wichtig. Als Mitglied der Landessynode Kurhessen-Waldeck engagiert sich Tauber in seiner Landeskirche. Die Zeichenfolge 50°12‘8.925“09°11‘3097“ auf seinem Unterarm ist zudem ein Bekenntnis zu seiner Heimat und seiner Kirche – denn die Zeichen und Ziffern sind die Koordinaten der Marienkirche in Gelnhausen.

Mitfiebern.

Instagram-Stories vom Spiel der Kickers oder den Handballern vom TV Gelnhausen? Bei Peter Tauber keine Seltenheit. Immer, wenn es seine Zeit zulässt, besucht er seine Lieblingsmannschaften. Seit 2019 sitzt Tauber zudem ehrenamtlich im Verwaltungsrat seines Lieblingsfußballclubs, den Offenbacher Kickers.

Jagen.

Seit Sommer 2018 ist Peter Tauber Jäger. Jagd ist für ihn dabei viel mehr als das Erlegen von Wild. Mit der Hege und Pflege des Wildes, dem Anlegen von Wildäckern oder dem Pflanzen von Hecken für Brutvögel sichert und pflegt ein Jäger die Lebensgrundlage des Wildes in unseren Wäldern und trägt einen Teil zum Erhalt eines artenreichen Wildbestandes bei. Tauber erfüllt es mit Stolz und Ehre, dieses Handwerk ausüben zu dürfen.

Heimat.

Seit 2009 vertritt Peter Tauber seine hessische Heimat als direktgewählter Abgeordneter im Deutschen Bundestag. Von 2009 bis 2013 für den Wahlkreis Hanau und seit 2013 für den Wahlkreis Main-Kinzig – Wetterau II – Schotten. Dieser umfasst die Städte Bad Soden-Salmünster und Wächtersbach sowie die Gemeinde Brachttal, die Kreisstadt Gelnhausen, die Stadt Bad Orb und die Gemeinden Biebergemünd, Flörsbachtal, Freigericht, Gründau, Jossgrund und Linsengericht aus dem Main-Kinzig-Kreis. Aus dem Wetteraukreis gehören zum Wahlkreis die Städte Büdingen, Gedern und Ortenberg, sowie die Gemeinden Altenstadt, Glauburg, Hirzenhain, Kefenrod und Limeshain. Aus dem Vogelsbergkreis gehört die Stadt Schotten zum Wahlkreisgebiet.

Orientieren.

An freien Wochenenden und in den sitzungsfreien Wochen ist Peter Tauber in seiner Heimat Gelnhausen. Hier ist er verwurzelt, kann Kraft tanken und vor Ort mit den Bürgern seines Wahlkreises ins Gespräch kommen: Sei es in der Gelnhäuser Marienkirche, am Ulrich-von-Hutten-Gymnasium, dem Wächtersbacher Schloss, den Vier Fichten im Büdinger Wald, am Gederner See oder an der Rosen-Apotheke in Wächtersbach.

Begegnen.

Die Begegnung und das Gespräch vor Ort sind elementar für die Arbeit eines Abgeordneten. Nur so erfährt er hautnah von den Problemen der Menschen vor Ort. Auch für Peter Tauber gilt dieses Credo. Deshalb organisiert er regelmäßig Veranstaltungen wie zum Beispiel seine „Berliner Abende“ im Wahlkreis oder er lädt im Rahmen von „Tauber trifft“ bekannte Persönlichkeiten in seinen Heimatwahlkreis ein.

Zuhören.

Das persönliche Gespräch kann auch in Zeiten von sozialen Netzwerken durch nichts ersetzt werden. So besucht auch Peter Tauber regelmäßig Unternehmen, Vereine, Schulen und soziale Einrichtungen, um genau zuzuhören, herauszufinden, wo „der Schuh drückt“ und nach Möglichkeit auch weiterzuhelfen. Viele Meinungen und Anregungen von Bürgerinnen und Bürgern nimmt Tauber so aus seinem Wahlkreis mit nach Berlin und bringt sie in seine tägliche Arbeit ein.

Engagieren.

Das ehrenamtliche Engagement von Millionen von Bürgerinnen und Bürgern stellt die Basis dar für ein funktionierendes Zusammenleben in Deutschland. Auch Peter Tauber engagiert sich in verschiedenen Vereinen, Verbänden und Organisationen in seiner Heimat und bringt sich – soweit es das hohe Arbeitspensum erlauben – hier ein. Als Schirmherr hat Tauber ein ganz besonderes Amt beim Verein „Hand in Hand“ in Altenstadt inne, welcher schwerst- und krebskranke Kinder unterstützt.

Einbringen.

Ohne Kommunalpolitik geht nichts. Auf kommunaler Ebene werden die Dinge entschieden und umgesetzt, die vor Ort jeden Einzelnen konkret und direkt betreffen. Seit vielen Jahren sitzt Peter Tauber für die CDU im Kreistag des Main-Kinzig-Kreises und bringt sich so kommunalpolitisch ein.

Verantwortung.

Für 180.000 Bürgerinnen und Bürger aus seiner Heimat in Berlin Sprachrohr sein zu dürfen, ist für Peter Tauber große Ehre und Verpflichtung zugleich.

Entscheiden.

Der Deutsche Bundestag lebt von Diskussionen, dem Ringen um mehrheitsfähige Kompromisse. Das passiert Woche für Woche in Sitzungen, Arbeitsgruppen, Ausschüssen und dem Plenum des Deutschen Bundestags.

Austauschen.

Anliegen der Bürgerinnen und Bürger aus der Region mit nach Berlin zu tragen, ist Hauptaufgabe eines Wahlkreisabgeordneten. Im Dialog mit Abgeordnetenkollegen, Staatssekretären und Ministern versucht Peter Tauber diese Fragen, Probleme und Hinweise einzubringen und so zur Lösung beizutragen.

Dialog.

Der Deutsche Bundestag ist das meistbesuchte Parlament der Welt. Knapp drei Millionen Menschen besuchen pro Jahr die Herzkammer der deutschen Demokratie, schauen sich Plenardebatten an, nehmen an Führungen teil und diskutieren mit ihren heimischen Abgeordneten. Auch Peter Tauber besuchen im Jahr viele Schulklassen, Reisegruppen und andere interessierte Menschen aus seinem Wahlkreis. Ihnen gibt Tauber gemeinsam mit seinem Team einen Einblick in die Arbeit eines Abgeordneten und die parlamentarischen Abläufe.

Mitnehmen.

Vor allem Schulklassen sind häufig zu Gast im „Hohen Haus“. Für Peter Tauber bedeutet dies stets einen spannenden Perspektivwechsel. Die Themen, die Schüler interessieren, weichen nämlich häufig stark von denen der „Älteren“ ab. Klimawandel, Absenkung des Wahlalters sowie Fragen der Digitalisierung beherrschen die Gespräche mit den Schülern.

Informieren.

Das Bundespresseamt bietet allen Abgeordneten die Möglichkeit, jedes Jahr insgesamt 150 Bürgerinnen und Bürger aus ihren Wahlkreisen nach Berlin einzuladen. Der Besuch von politisch und historisch bedeutenden Orte in der Bundeshauptstadt steht im Mittelpunkt der Fahrt, der Höhepunkt der Fahrt ist dabei der Besuch des Deutschen Bundestags sowie das Gespräch mit dem eigenen Wahlkreisabgeordneten.

Truppe.

Ein Herzensanliegen von Peter Tauber ist die Bundeswehr. Mit seiner Ernennung zum Parlamentarischen Staatssekretär bei der Bundesministerin der Verteidigung ging für Tauber ein Traum in Erfüllung. Als Staatssekretär unterstützt Tauber die Ministerin in den Bereichen Politik, Cyber- und Informationstechnik, Führung Streitkräfte, Strategie und Einsatz sowie Personal und vertritt sie im Verteidigungsausschuss.

Dienen.

Seit seiner Zeit im Grundwehrdienst beim Panzergrenadier-Bataillon 152 in Schwarzenborn ist Tauber der Bundeswehr verbunden geblieben. Er leistet regelmäßig Reservedienstleistungen ab und wurde 2019 zum Hauptmann der Reserve befördert.

Einsetzen.

Die Bundeswehr ist heute in insgesamt 12 Einsätzen und Missionen weltweit aktiv. Die Männer und Frauen leisten hierbei einen wichtigen Dienst für Deutschland und Europa. Zur Unterstützung und Wertschätzung ihrer Arbeit besucht Peter Tauber regelmäßig die Soldatinnen und Soldaten im Einsatz, sei es an Truppenstandorten in Deutschland oder in Auslandseinsätzen wie Mali und Afghanistan.

Team.

Täglich erreichen Peter Tauber hunderte E-Mails, Nachrichten, Briefe und Anrufe mit Anliegen und Anfragen aus der Region. Ohne ein Team geht da nichts. Sie unterstützen in der täglichen Arbeit, planen Termine und übernehmen eine Art „Filterfunktion“.

Organisieren.

Die Bundestagsteams in Berlin und in Gründau im Wahlkreis kümmern sich um die parlamentarische Arbeit, die Öffentlichkeitsarbeit, stehen im Austausch mit den Facharbeitsgruppen der Fraktion und arbeiten Peter Tauber zu allen Fragen, welche das Mandat betreffen, zu. Sie organisieren Wahlkreisfahrten nach Berlin, koordinieren Termine und bereiten Veranstaltungen vor. Das Ministeriumsteam besteht aus Soldaten und zivilen Mitarbeitern. Sie unterstützen bei der Arbeit im Ministerium, der Vorbereitung von Terminen, Gesprächen und Ausschusssitzungen oder der Planung von Reisen und Truppenbesuchen.

Unterstützen.

Das Unterstützerteam, das TeamTauber, unterstützt vor Ort im Wahlkreis. Sei es bei Verteilaktionen, Haustürcanvassings oder in Wahlkämpfen. Jeder ist eingeladen mitzumachen, egal ob jung oder alt!

Fotos & Konzept: Tobias Koch
www.tobiaskoch.net