Anhebung der Flughöhen wahrscheinlich im Sommer – Dr. Peter Tauber im Gespräch mit Verkehrspolitiker Peter Wichtel

Zu einem Gedankenaustausch zur Fluglärmbelastung kam der Bundestagsabgeordnete Dr. Peter Tauber mit dem Abgeordneten des benachbarten Wahlkreises Offenbach, Peter Wichtel zusammen. Wichtels Wahlkreis ist ebenfalls stark von Fluglärm belastet. Zudem ist Wichtel Mitglied im Verkehrsausschuss und zugleich Luftfahrtexperte.

Wie Tauber berichtetet, verdichten sich die Zeichen, dass die Deutsche Flugsicherung die von ihm geforderte Anhebung der Flughöhen um 1000 Fuß auf den Weg bringt. Diese Änderung werde wahrscheinlich im Sommer umgesetzt. „Die Anhebung der Flughöhen ist meine zentrale Forderung, um relativ kurzfristig eine deutliche Lärmbelastung zu erreichen“, betont Tauber. Dass die Flugsicherung auch unabhängig von der Fluglärmstudie des Main-Kinzig-Kreises eine Anhebung der Flughöhen auf den Weg bringt, sei neben den vielen Gesprächen, die er auf Fachebene geführt habe, auch dem Protest der Bürgerinnen und Bürger zu verdanken, so Tauber. Tauber hatte sich mehrfach direkt bei der Flugsicherung für eine Anhebung der Flughöhen um 1000 Fuß eingesetzt. Er unterstrich, dass es jetzt darauf ankomme, diese Änderung so schnell wie möglich umzusetzen. „Durch die Anhebung der Flughöhen um 1000 Fuß sowohl im nördlichen als auch im südlichen Anflug wird der Main-Kinzig-Kreis eine deutliche Fluglärmentlastung erfahren“, so Tauber.

Erwartungen setzen Tauber und Wichtel zudem auf den nächsten Fluglärmgipfel, der am Ende des Monats stattfinden wird. Hier sei mit weiteren konkreten Festlegungen zu rechnen, um Lärmentlastungen auf den Weg zu bringen. Unter anderem sei die Anhebung des Anflugwinkels beim Instrumenten-Landesystem für die neue Landebahn im Gespräch. Ein steilerer Winkel könne ebenfalls zu einer Entlastung vom Lärm beitragen. Hier müsse man sehen, ob auch der Main-Kinzig-Kreis von einer Lärmentlastung profitiert. Auch das bereits in den Medien gehandelte Point Merge-Verfahren, bei dem sich die Flugzeuge bereits in großer Höhe einreihen und dann zum Sinkanflug auf den Flughafen ansetzen, werde als konkrete Maßnahme genannt.